Aloa halong bay

Vielleicht hat der ein oder andere schon ein lebenszeichen von uns vermisst, aber keine sorge, uns gehts ausgezeichnet.
Vorgestern sprich Mittwoch sind wir in hanoi angekommen. wieder ein Flug mit Vietnam Airlines, diesmal unser letzter.
Per minibus ging es in die Innenstadt, nachdem der Fahrer auch wirklich jeden Zentimeter platz in seinem Gefährt mit Passagieren besetzt hatte.
Im Zentrum angekommen, sind wir gleich zu unserem bereits reservierten Hotel losmarschiert. Und das charming Hotel überraschte uns positiv mit einem sehr schönem Zimmer samt sauberen Bad. Selbst einen eigenen pc gab es!
Anschließend ging es los zur stadtbesichtigung. Wie in saigon ist die verkehrsdichte enorm, die Roller fahren überall. Doch hat das altstadtviertel unserer Meinung nach mehr Charme als hcmc. Lauter kleine verwinkelte gässchen laden zum bummeln ein. Überall Brummer das Leben, tausende Händler bieten ihre waren feil.

Im Hotel haben wir auch gleich noch unseren Trip in die halong bay klar gemacht. Gestern ging es los, erst mit dem Bus drei stunden nach halong City, wo wir unser boot bestiegen. Die erste Überraschung im Bus: außer uns hatten nur drei Portugiesen die tour gebucht, und unser Führer sprach sehr gut englisch.
Auf dem boot dann die nächste gute Nachricht. Unsere Kabine war die größte auf dem schiff, sehr sauber und mit einem sehr komfortablen Bad mit regendusche!
Das allerbeste jedoch war das Wetter: schon kurz nach dem losfahren kam die sonne heraus und blieb dort bis zum abend. Wir hatten so eine umwerfende Sicht auf die vielen kleinen Inseln. An einer war unser erster stopp. Sie bestand aus einem Felsen, auf den man über 420 stufen hinauf gelangte. Der aufstieg wurde mit einem genialen Blick belohnt.
Anschließend ging es weiter zu unserem ankerplatz, von wo aus wir die Umgebung per kajak erkundeten.
nach dem wunderschönen Sonnenuntergang wartete die Crew mit dem Dinner auf. Wie mittags gab es fantastische meeresfrüchte zu essen.

Am nächsten Tag stand nach dem frühstück de Besichtigung der surprise-höhle auf dem Programm. Die riesige tropfsteinhöhle wartete mit vielen schönen felsformationen auf.
Danach ging es zurück durch die felsenlandschaft zum Hafen. Nah einem ausgiebigen lunch in einem der zahlreichen Restaurants brachte uns der Bus zurück nach hanoi.
Morgen gehts noch einmal für einen Tag in die City, abends ins wasserpuppentheater, ehe es leider für uns heißt kofferpacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.